Antiquitaten dukla

Dukla, eine schöne Siedlung in der Woiwodschaft Karpatenvorland, in den Klassen der Niedrigen Beskiden, so gründlich empfehlen es für Experten für Denkmäler. Welche touristischen Überraschungen sollten Sie hier für Schelte bezahlen?Bunt existiert ein einziger Homie-Basar, auf dem ein beliebtes Rathaus geschaffen wird, das im Zuge des Aufschwungs im 17. Jahrhundert entstanden ist. Dukla erreicht mehr als einen unteilbaren Park-Palast-Kreis, in dem sich das Zeug füllt: ein Gebäude aus den 1830er Jahren, auch ein Garten im französischen Regime. Auf dem einzelnen Platz sollten Sie auch die kleine Kapelle überprüfen, in der die Geheimdienstoffiziere des ehemaligen Dukla des Micinski-Hauses ruhen.Relevante heilige Relikte sind hier die Pfarrkirche St. Magdalena, in der der Dolmen von Maria Mniszchowa eine mysteriöse Wahrnehmung erlangt, sowie der Sarkophag von Franciszek Stadnicki. Das andere wichtige Kult-Relikt ist der Komplex der Bernhardiner-Mönche, der im exemplarischen Teil des 18. Jahrhunderts entstanden ist. Die im Team der gegenwärtigen Mönche bestehende Kirche verewigt bevölkerungsreiche Anhänger, die von absolut anwesenden Flanken stammen - Saint. John aus Dukla.Moderne dukla seltener Grabstätten. Zwei jüdische Grabstätten, Grabstätten, wurden hier gerettet.Dukla letzter edler Ausgangspunkt in der Nachbarverwaltung. Deshalb segelt er unter anderem Kanarische Touristenstraße nach Cergowa.