Tarnowskie judaica eine bima im judischen komma

In Tarnów können wir mit vielen nützlichen Denkmälern spazieren gehen, unter denen es keine schönen Erinnerungsstücke der israelischen Familiengemeinschaft gibt. Wo kann man solche Relikte jagen? Neben dem Markt, in dessen Nähe ich aufgestanden bin, der israelische Raum. Die Synagoge wurde hier neben der israelischen Durchgangsstraße errichtet, die Szkopi zum Zeitpunkt des zweiten internationalen Streits vollständig zerstörte. Was können wir gegen das Thema unseres gegenwärtigen Zwecks tun? Die Präposition des Verdachts bestand als attraktives Gebäude, von dem aus Tarnów majestätisch existieren konnte. Erstaunlicherweise lebte die heutige Synagoge fleißig in einer anderen Hälfte des 17. Jahrhunderts, ich maß eine langbeinige frühere Zahl. Bedauern - heute passen zumindest Archivbilder zu dieser anmutigen Rotunde. In dem Gebiet, das vor dem Kampf mit dieser Synagoge gefüllt war, eine neue, aber bimah - eine faszinierende Statue, zusätzlich ein einmalig geschütztes Fragment einer alten Synagoge. Die Erhebung, von der aus die vorherigen Details von Szlaki betrachtet wurden, ist derzeit einzigartig unter den modernsten Denkmälern von Tarnów und dem Gebäude, das Anspielungen im gegenwärtigen Zentrum in dieser Zeit zwangsläufig Millionen von Begräbnissen billig widmen müssen. Daher ist es ein wunderbarer Ort, der nicht nur die Vorkriegsbewohner der israelischen Umgehungsstraße hervorbringt, sondern manchmal auch als Zeuge der Niederlage der israelischen Tarnów-Gruppe existiert.